Dresden-Tatort „Herz der Dunkelheit“

Anfang April haben die Dreharbeiten zum 18. Dresden-Tatort „Herz der Dunkelheit“ (AT) mit Karin Hanczewski, Cornelia Gröschel und Martin Brambach begonnen.


ANZEIGE

Hörgeräte Möckel

 


Während der Feier einer Abi-Klasse verschwindet Janusz. Ein Klassenkamerad wählt den Notruf – er will Janusz schwer verletzt im Badezimmer gesehen haben. Doch als die Kommissarinnen Karin Gorniak (Karin Hanczewski) und Leonie Winkler (Cornelia Gröschel) vor Ort eintreffen, sind beide Jugendliche verschwunden. Und die Party-Clique schweigt sich aus.

Regie führt Claudia Garde („Bonn – Alte Freunde, neue Feinde“, „Conti – Meine zwei Gesichter“, „Ottilie von Faber-Castell – Eine mutige Frau“), von der auch das Drehbuch in Zusammenarbeit mit Ben von Rönne („Im Netz der Camorra“) stammt. Die Bildgestaltung übernimmt Andreas Köhler („Bonn – Alte Freunde, neue Feinde“, „Deutsches Haus“, „Westwall“).


ANZEIGE

 


Zum Inhalt:

Der 17-Jährige Marlin Baum (Max Wolter) macht auf einer Hausparty einen schrecklichen Fund: Er entdeckt den leblos wirkenden, blutüberströmten Körper seines Mitschülers Janusz Simiak (Louis Wagenbrenner) im Poolhaus. Sein Notruf ruft Karin Gorniak (Karin Hanczewski) und Leonie Winkler (Cornelia Gröschel) von der Kripo Dresden auf den Plan. Doch als die beiden Kommissarinnen am Haus eintreffen, fehlt von Janusz jede Spur. Die Jugendlichen vor Ort hüllen sich in Schweigen, niemand will Janusz gesehen haben – selbst seine Freundin Maya (Katharina Hirschberg) nicht. Während der Freundeskreis von Janusz immer weiter in den Fokus der Ermittlungen gerät, bröckelt auch das Bild des unschuldigen und bewunderten Opfers. Hinter perfekten Fassaden aus digitaler Selbstdarstellung finden die Kommissarinnen einen Sumpf aus Identitätsproblemen, Missgunst, Neid und Schuld. Auch die Eltern der Jugendlichen, die die Kommissarinnen und ihr Chef Schnabel (Martin Brambach) befragen, ahnen wenig vom Leben ihrer halberwachsenen Kinder. Für Karin Gorniak nimmt der Fall zudem eine sehr persönliche Wendung: Romy (Charlotte Krause), die auch auf der Feier zu Gast war und mehr über die Partynacht weiß, als sie zugibt, ist die Tochter von Paul Brahms (Hannes Wegener). Er ist der neue Mann in Karins Leben.

In weiteren Rollen zu sehen sind u.a.: Yassin Trabelsi, Ron Helbig, Filip Schnack, Ginggan Maria Hörbe, Casper von Bülow, Leander Lesotho. „Herz der Dunkelheit“ (AT) ist eine Produktion der MadeFor (Produzenten: Nanni Erben und Gunnar Juncken, ausführende Produzentin: Philine Zebralla) im Auftrag des MDR (Redaktion: Sven Döbler) für Das Erste.

Die Dreharbeiten zu „Herz der Dunkelheit“ laufen noch bis zum 11. Mai 2023. Der Sendetermin ist für 2025 geplant.

Text: MDR; Foto: MDR/Steffen Junghans